4 Gewürze, die den Blutzucker senken können


Gewürze sind aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken. Sie sind der Inbegriff der Verfeinerung beim Essen. Ihr natürlicher Gehalt an Geschmacks- und Aromastoffen kann eine fade Suppe in  kulinarische Hochgenüsse verwandeln. Und was wäre Weihnachten ohne die verschiedenen Düfte und Aromen von Gewürzen? Ob in Glühwein, Lebkuchen oder Bratapfel – Menschen essen gerne gut und verwenden daher Gewürze. Das etwas so Schönes auch noch gesund sein kann!

Für ihren Duft und Geschmack werden wir Gewürze wohl immer am meisten lieben. Zusätzlich häufen sich in letzter Zeit die Studien, die sich mit den gesundheitsförderlichen und medizinischen Nutzen von Gewürzen beschäftigen. Gewürze sind natürliche Kraftpakete, die eine Vielzahl wertvoller Inhaltsstoffe enthalten.

Gewürze, die den Blutzuckerspiegel senken können, sollten von uns besonders wertgeschätzt werden, da Diabetes und Insulinresistenz auf dem Vormarsch sind. Die vier Gewürze, die nachfolgend aufgezählt werden, fallen in diese Kategorie. Diabetiker und Gesundheitsbewusste sollten daher überlegen, ob und wie sie diese Gewürze häufiger in ihren Speiseplan einbauen können.

Cayenne Pfeffer

Cayenne ist ein äußerst scharfes Pulver aus getrockneten und gemahlenen Chilischoten. In pikanten Gerichten wie Chili con Carne, scharfen Marinaden, Salsas und Suppen sorgt es für feurige Schärfe und heizt dem Körper so richtig ein: Neben einer Wirkung auf den Blutzucker ist Cayennepfeffer besonders für seinen appetithemmenden und fettverbrennenden Effekt bekannt.

Kurkuma

In ihrem Heimatland Indien dienen die mit Ingwer verwandten Knollen als wichtiger Bestandteil des Currys, dem es die gelbe Farbe gibt. Neben asiatischen Gerichten kann man Kurkuma auch gut beim Würzen von Geflügelgerichten und Soßen verwenden. In Südostasien wird Kurkuma (auch Curcuma) seit Jahrtausenden als Heilmittel bei vielerlei Beschwerden eingesetzt.

Oregano

Oregano ist aus der italienischen Küche nicht wegzudenken und verleiht Speisen eine mediterrane Würze. Schon Griechen und Römer schätzen die Heilwirkung des Oregano. Oregano ist also nicht nur ein Pizzagewürz! Neben seiner Blutzuckerregulierenden schätzt man ihn auch wegen seiner verdauungsfördernden und entzündungshemmenden Wirkung.

Zimt

Dieses Gewürz besitzt eines der höchsten Gehalte an Antioxidantien. In vielen Studien konnte eindrucksvoll bewiesen werden, dass Zimt den Blutzucker senken kann. Durch den Verzehr von 2 Teelöffeln Zimt konnten Typ-2-Diabetiker ihre Blutzuckerwerte im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie um 20-30% senken.

0 Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen