cerascreen Interview mit Wolfgang Unsöld (Gründer des YPSI)


Strength Coach & Personaltrainer Wolfgang Unsöld ist mittlerweile weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Er hat in den vergangenen Jahren Seminare in 14 Ländern weltweit gehalten. Und alleine in 2016 sind Trainer aus 31 Ländern zu seinen Seminaren gereist. Sein erstes Buch "Dein bestes Training“, veröffentlicht im April 2016, wurde direkt ein Bestseller.

Er ist Gründer des Your Personal Strength Institute - kurz YPSI - in Stuttgart, das neben Beratung und Personaltraining auch eine innovative Supplement Linie sowie eben diese YPSI Seminare & Trainerausbildung anbietet. Durch konstante, außergewöhnliche Erfolge mit einer Vielzahl von Kunden und Athleten wurde er weltweit bekannt. Er hat über 95 Before'n'After Transformationen veröffentlicht (siehe unten) und mit Leistungssportlern aus über 20 Sportarten, sowie mit 13 Athleten, die an den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi, Russland und 3 Athleten, die an den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro, Brasilien teilgenommen haben, gearbeitet.

Transformation

Eine der Before’n’After Transformationen von Wolfgang Unsöld

Seit Herbst 2015 arbeitet er in Kooperation mit cerascreen. Da wir bei cerascreen in regelmäßigem Kontakt mit Wolfgang stehen, kam auch dieses Interview anlässlich des Release seines zweiten Buchs „Ask the Coach“ zu Stande.

Diese Woche hast Du dein zweites Buch veröffentlicht. Um was geht's bei diesem Buch?

Buchvorstellung

WU: „Ask the Coach“ beschäftigt sich mit Fragen zu Training und Ernährung, die mir tagtäglich gestellt werden. Unter der Woche bei Kundenterminen, am Wochenende bei Seminaren oder in den sozialen Medien und von Athleten & Kunden via Email. Viele dieser Fragen wiederholen sich konstant. Unter der Prämisse der Effizienz entstand so die "Ask the Coach" Kolumne. Dieses Buch ist eine Sammlung dieser gleichnamigen Q&A Kolumne mit primär unveröffentlichtem Inhalt. Es sind über 50 Fragen von „Was ist besser - halbe oder tiefe Kniebeugen?“ und „Ist alkoholfreies Bier ein gutes Sportgetränk“ bis zu „Wie integriere ich Olympische Gewichtheber Übungen in das Training eines Athleten“ und „Wie überwinde ich ein Plateau bei Bankdrücken und Klimmzügen“. In einem wie immer sehr praxisnahen Format.

Wolfgang, warum bist du Trainer & Ausbilder geworden?

WU: Ich bin aus dem selben Grund Trainer geworden, wie jeder andere Trainer auch. Wegen der Begeisterung für Training. Der Begeisterung für Training und alles darum herum zu strukturieren um das meiste aus dem Training rauszuholen. Zu Beginn natürlich für mein eigenes Training. Dann für das Training von Fitnessstudio-Mitgliedern. Später für das Training von Kunden und Athleten. Und zuletzt als Trainer anderer Trainer. Bis heute ist es Progression in allen Facetten, die mich begeistert. Ob nun der erste Klimmzug einer Kundin. Der Sieg eines Athleten bei einem wichtigen Wettkampf. Oder der Schritt eines Trainers, der bei mir die Trainerlizenz macht, sich Vollzeit als Trainer zu etablieren und seine eigenen Kunden zum Erfolg zu führen.

 

Du bist für deine praktischen Tipps bekannt. Was der wichtigste Tipp, den Du jedem Kunden und Athleten mitgibst:

WU: Das ist einfach. Der erste Tipp, den ich jedem Kunden und Athleten gebe, ist: Beginn jeden Tag mit ¼ Tel Salz und einem Schuss Limettensaft in einem Glas Wasser. Salz nährt und entlastet die Nebenniere. Die Nebenniere ist eine walnussgroße Drüse, die auf der Niere sitzt und vor allem für die Produktion von Cortisol, dem Stresshormon, zuständig ist. Cortisol wird primär unter Stress ausgeschüttet und wird meist nur mit den negativen Seiten von Stress in Verbindung gebracht. Cortisol hat jedoch auch einen großen Einfluss auf unser Energielevel und somit einen positiven Effekt. Cortisol gibt uns Energie. Ein Zeichen eines geringen Cortsiol Levels am Morgen ist Morgenmüdigkeit. Und der Limettensaft hat vor allem einen positiven Effekt auf den Säure-Basen-Haushalt. Er schmeckt zwar sauer, wird jedoch basisch verstoffwechselt, was ebenfalls einen positiven Effekt auf das Energielevel hat. Das Rezept ist einer der einfachsten Wege und der erste Tipp dem ich jedem Kunden gebe um die Nebenniere zu stärken und das Energielevel - vor allem morgens - zu steigern.

 

Das hört sich einfach an. Und wie sieht es danach mit dem Frühstück aus?

WU: Das Frühstück ist entscheidend. Das Frühstück ist die erste Mahlzeit, die ich in der Ernährung jedes Kunden und Athleten ändere. Meine Philosophie zum Frühstück kann man in einem Satz zusammenfassen: Iss Tier zum Frühstück. Ein gutes Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit und der beste Start in den Tag. Müsli gilt als klassische, gesunde Variante, etwas vom Bäcker dagegen als die schnelle im Vorbeigehen. Meist ist nur am Wochenende die Zeit für ein Ei. Doch ist Müsli wirklich ideal um mehr Energie im Alltag und beim Training zu haben? Und ist ein süßes Stückchen vom Bäcker wirklich die einzige schnelle Lösung? Oft höre ich die Empfehlung, Kohlenhydrate wie Müsli oder Vollkornbrot als Energie-Lieferant zum Frühstück zu essen. Doch den neurochemischen Effekt von Kohlenhydrate beweist der Teller Nudeln zum Mittagessen - wir fallen anschließend in das Mittagsloch. Kohlenhydrate erhöhen den Blutzucker-Spiegel, in der Folge nimmt das Gehirn mehr Serotonin auf, den Neurotransmitter für Entspannung. Somit sollten wir müde machende Kohlehydrate morgens streichen und stattdessen abends essen. Wer als Diät abends auf Kohlenhydrate verzichtet und sie stattdessen als Frühstück isst, wird langfristig nicht nur sein Gewicht und Körperfett reduzieren - sondern sein Energie-Level. Bei allen meinen Kunden habe ich eine Gemeinsamkeit festgestellt: Ohne Ausnahme brachte die neue Art zu frühstücken einen Energie-Schub im Alltag. Deshalb frage ich bei der Beratung neue Kunden immer zuerst nach dem Frühstück: Es hat den größten Einfluss auf unsere Energie. Das ist nur logisch, denn die erste Nahrungsaufnahme bestimmt den Neurotransmitter-Haushalt - und damit die geistige Leistungsfähigkeit für den kompletten Tag. Dopamin und Acetylcholin sind die zuständigen Neurotransmitter für Energie, Leistungsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Drive. Ausgezeichnete, günstige und schnelle Frühstücks-Varianten sind geräucherter Lachs und eine halbe Avocado oder ein Burger-Patty aus Rind und eine Hand voll Sonnenblumenkerne.

 

Im Deinem ersten Buch hast Du ja verschiedene Tipps und Empfehlungen zu Schlaf gegeben. Ich weiß, dass das ein großes Thema bei deinen Kundinnen und Kunden ist. Warum ist es bei deiner Arbeit so wichtig? Und was würdest Du empfehlen, um besser zu schlafen?

WU: Jede Stunde Schlaf vor Mitternacht zählt doppelt. Das hat jeder schon mal gehört. Die wenigsten beachten es jedoch. Es gibt einige Gründe warum dies tatsächlich der Fall ist. Einer davon ist zum Beispiel, dass zwischen 22 und 0 Uhr nachts die Vesikel im Gehirn regenerieren. Vesikel sind kleine Bläschen in der präsynaptischen Endigung einer Nervenzelle, die Neurotransmitter wie Acetylcholin enthalten. Sie spielen eine wichtige Rolle bei den Transportprozessen im Gehirn. Somit ist geistige Leistungsfähigkeit und damit auch Trainings-Drive abhängig vom Schlaf, insbesondere dem vor Mitternacht. Grundsätzlich ist tiefer Schlaf die regenerativste Phase für Deinen Körper. Dies ist die Zeit, in der Regenerationsprozesse an Körper und Geist stattfinden sollten. Um müde zu werden und tief zu schlafen, solltest Du daher künstliche Lichtquellen vor dem Schlafen meiden. Vor allem blau leuchtendes Licht wie Handy, PC, Tablets oder Laptop Bildschirme sind ein Problem. Diese simulieren dem Körper Tageslicht, was die Bildung des Hormons Melatonin verhindert, welches Dich in die Tiefschlafphase bringt. Das Schlafzimmer zudem so dunkel wie möglich zu halten, ist entscheidend um tief schlafen zu können. Ein weiterer Tipp ist am Ende eine Weile klassische Musik zu hören - insbesondere Johann Sebastian Bach - da das Gehirn sich nachweislich mit den geringeren Frequenz dieser Musik synchronisiert und so ein entspannendes Effekt für Körper und Gehirn entsteht. Ebenfalls empfehle ich einige bestimmte Supplements. Auch hier ist die Liste lang. Früh schlafen & früh aufstehen ist das Erste, das ich empfehle.

 

An wen richten sich deine YPSI Seminare?

Enno Vogel

Der österreichische Sprinter und Powerlifter Enno Vogel bei Kniebeugen mit erhöhten Fersen im YPSI.
WU: Meine Seminare sind grundsätzlich für Jeden, der sich neben dem „wie“ auch für das „warum“ interessiert. Das Spektrum an Teilnehmern ist sehr groß. Von Hobbysportlern über sportlich interessierte Mütter & Hausfrauen bis zu Anwälten, Ärzten und Steuerberatern ist alles mit dabei. Der Großteil der Teilnehmer, insbesondere die der YPSI Trainer B- und A-Lizenz, sind natürlich Trainer, die schon als Trainer arbeiten oder bald als Trainer arbeiten wollen. Ziel jedes Seminars ist es den Teilnehmern praxisnahe Tipps, Methoden, Systeme und Tools mitzugeben, die sie direkt bei sich und ihren Kunden einsetzen können. Um mehr aus dem Training rauszuholen. Je nach Seminar fokussiert es ein bestimmtes Thema. Die YPSI Hautfaltenmessung & -Analyse ist zentrales Thema des Modul 4. Die Strukturierung von Trainingsparametern und Programm Design ist Bestandteil des Modul 3. Der Einsatz von über 70 Supplements ist der Inhalt des YPSI Advanced Supplementation Seminars. Oder der Einsatz des YPSI Tool und die Optimierung von Mobilität & Stabilität mit diesem beim gleichnamigen Seminar. Viele Werkzeuge für einen vielseitigen Werkzeugkasten.

Was sind die heißesten Tipps, die Du schon verraten kannst?

WU: Das Buch beantwortet ein breites Spektrum an Fragen, so das für Jeden etwas dabei. Ob man nun zum ersten Mal von mir hört oder schon 12 YPSI Seminare besucht hat, für jeden wird in den Bereichen Training, Ernährung und Sonstiges etwas Wissenswertes und Praktikables dabei sein. Das war von Anfang an das Ziel des Buchs. Fragen zu beantworten, die tagtäglich im Alltag und Training aufkommen. Unabhängig ob Anfänger oder Fortgeschritten. Eine Frage, die viele interessiert und die ich im Buch beantworte ist: wie viele Kohlenhydrate ich jemandem empfehle.

 

Das ist interessant. Wieso sind Kohlenhydrate heutzutage ein so großes Thema?

WU: Kohlenhydrate sind sicherlich der missverstandenste aller Makronährstoffe. Grundsätzlich sind Kohlenhydrate gut und wichtig, solange Du nur so viele isst wie Du verdienst. Das bedeutet der individuelle Kohlenhydrat-Konsum muss an den individuellen Kohlenhydrat-Bedarf angepasst werden. Anderenfalls werden sie als Körperfett gespeichert und können negative Auswirkungen auf körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und sogar die Gesundheit haben. Man kann den Körperfettanteil sowohl mit einer Low Carb als auch mit einer High Carb Ernährung senken. Beides funktioniert, basierend auf Studien und Erfahrung. Mit Low Carb kann man mehr essen und trotzdem schneller Körperfett verlieren. Der größte Unterschied ist jedoch die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Unterm Strich ist der individuelle Kohlenhydrat-Konsum entscheidend. Es gibt mehrere Faktoren, die den individuellen Kohlenhydrat-Bedarf bestimmen, auf die ich auch im Buch im Detail genauer eingehe. Unter anderem die YPSI Hautfaltenmessung und die beiden Stellen am Körper - Hüfte und Rücken - die Rückschlüsse zum individuellen Kohlenhydrat-Bedarf geben. Diese Faktoren in Betracht zu ziehen, ist der einfachste und effizienteste Weg den eigenen Kohlenhydrat-Bedarf zu definieren und dann den Kohlenhydrat-Konsum anzupassen.

Wolfgang, vielen Dank für das Interview und viel Erfolg mit dem „Ask the Coach“ Buch!

Mehr Informationen zu Wolfgang und seiner Arbeit direkt auf www.YPSI.de

Das „Ask the Coach“ Buch kannst Du direkt hier>> bestellen.

0 Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen