Flacher Bauch beim Abiball


Endlich! Schule ist vorbei und die letzten Klausuren wurden erfolgreich hinter sich gebracht. Jetzt beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Manche gehen zur Uni, andere pilgern zum Work & Travel nach Neuseeland oder Australien.

Ein bisschen komisch ist es schon, dass man nie wieder mit dem ganzen Jahrgang die Schulbank drücken muss. Klar, manche wird man eh nicht vermissen. Trotzdem will man am Abiball so gut aussehen, dass man auch dem Blödmann aus dem Mathekurs nicht als „hässlich“ in Erinnerung bleibt.

Das Kleid und die Schuhe wurden schon gekauft, nur der Bauch kann einem jetzt noch einen Strich durch die Rechnung machen. Da Crash-Diäten viel zu sehr an den Kräften zehren, gibt es hier ganz einfach 9 Lebensmittel, auf die man am Tag des Abiballs besser verzichten sollte.

Bohnen

Ganz offensichtlich. Es gibt einen Grund dafür, dass Bohnen auch als „magisch“ bezeichnet werden. Bohnen enthalten schwer verdauliche Verbindungen, die von Bakterien im Dickdarm verwertet werden. Als Nebenprodukt entsteht Gas. Um einen Blähbauch zu vermeiden, sollten am Tag des Abiballs also andere Proteinquellen wie zum Beispiel Fisch bevorzugt werden.

Künstliche Süßstoffe und Süßungsmittel

Es scheint eine gute Idee Zucker gegen Süßstoffe und Süßungsmittel auszutauschen, aber, hey, nicht so schnell. Zuckeralkohole, die vor allem in Diät-Getränken und Zuckerfreien Süßigkeiten zum Einsatz kommen, sind für viele Menschen nur schwer bekömmlich und können zu Unwohlsein und Blähbauch führen. Trotzdem aber auch auf „richtige“ Cola verzichten!

Junk Food

Eine große Pizza, Jumbo-Pommes oder Donuts können kurzzeitlich vielleicht glücklich machen. Im nächsten Moment stellt sich dann jedoch der Ärger über die nichtvorhandene Selbstdisziplin ein. Fettiges Essen braucht laaange bis es verdaut ist und hinterlässt definitiv keinen flachen Bauch!

Alkohol

Einfach mal für einige Tage vor dem Abiball weglassen und erst am Abiball-Abend etwas trinken. Neben einem aufgeblähten Bauch macht Alkohol nämlich auch eine schlechte Haut – davon mal abgesehen, dass Alkohol sowieso Gift für den Körper ist.

Kreuzblüter-Gemüse

Normalerweise wird immer empfohlen schön häufig diese Art von Gemüse zu essen. Blumenkohl, Weißkohl, Brokkoli, Rosenkohl und Co. sind nämlich unheimlich gesund. Nur am Tag des Abiballs sollte man eher auf sie verzichten. Wie Bohnen enthalten Kreuzblüter eine Art Zucker, der von Methan produzierenden Bakterien verspeist wird. Die Folgen? Ein aufgeblähter Bauch. Wer trotzdem nicht drauf verzichten will: Lange gekocht z.B. als Suppe ist diese Art von Gemüse leichter verdaulich und führt weniger zu unschönen Nebeneffekten.

Viel Salziges

Nur ein kleines Bisschen Chips hier, eine Extraportion Salz da… Stop! Zu viel Salz führt zu Wassereinlagerungen und somit zu einem dickeren Bauch.

Kohlensäurehaltige Getränke

Schorle, Sekt, Champagner, sprudelndes Mineralwasser – im Grunde alles, was blubbert, stell es lieber wieder weg. Die ganze Kohlensäure macht mit deinem Körper genau dasselbe wie mit den Getränken: du fühlst dich wie voller Gas. Die Effekte sollen hier nicht näher beschrieben werden.

Milchprodukte

Natürlich reagiert nicht jeder sensibel auf Milchprodukte. Milch und Milchprodukte sind aber Auslöser einer der am häufigsten vorkommenden Unverträglichkeiten. Was bei vielen zu Unwohlsein, Krämpfen und Blähungen führt.

Kaugummi

Ohne es zu merken, schlucken viele beim Kauen von Kaugummi Luft. Diese führt dann zu einem aufgeblähten Bauch. Wer schnell frischen Atem braucht, der kann zum Beispiel auf Minzbonbons zurückgreifen, und der Bauch bleibt flach.

0 Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen