Gesund Snacken


Es ist 15 Uhr und noch Stuuunden bis zum Abendessen, aber der mittägliche Salat hat dich nicht so richtig satt gemacht. Was kannst du jetzt essen? Und solltest du jetzt eigentlich etwas essen?

Zwischenmahlzeiten

Stell dir erst einmal die Frage: Musst du jetzt wirklich etwas essen?

Nur etwa 50 Prozent der Menschen brauchen Zwischenmahlzeiten. Manchen Leuten kann ein kleiner Snack zwischendurch helfen den Blutzucker zu regulieren oder sich mittags und abends für gesündere, kleinere Mahlzeiten zu entscheiden. Andere geraten nachmittags durch eine falsche Auswahl des Mittagessens in ein Blutzuckertief – eine Zwischenmahlzeit sorgt dann für mehr Leistungsfähigkeit. Für die meisten dagegen? Bedeuten Snacks bloß zusätzliche Kalorien.

Wenn du snackst, isst du dann weniger oder gesünder bei deiner nächsten richtigen Mahlzeit? Falls die Antwort “nein” lautet und du keine gesundheitlichen Probleme hast, die Häppchen zwischendurch erfordern, ist es wahrscheinlich sinnvoll in Zukunft auf Knabbereien und Snacks zu verzichten und einfach bis zur nächsten Hauptmahlzeit zu warten.

“Snacken” mit “Naschen” verwechseln

Ein paar Kekse hier, eine Dose Cola und einige Salzbrezeln da: Naschen ist ein heimliches Laster vieler Arbeitender. Solche kleinen Häppchen sind nicht nur ungesund, sie stillen auch nicht den Hunger. Im schlimmsten Fall machen sie sogar Lust auf mehr und kurbeln den Appetit so richtig an.

Manche Lebensmittel können verwirrend sein. Woher weiß man, ob der Müsliriegel oder der supersüße Smoothie ein guter Snack sind? Einfacher Trick: auf das Sättigungsgefühl achten.

Snacks liefern Mikronährstoffe und stillen das Bedürfnis nach mehr. Nascherein können beides nicht bieten.

Nur Kohlenhydrate

Viele Leute denken, dass eine Orange (allein)oder getrocknete Früchte ein gesunder Snack sind. Beide Optionen sind gesund, aber als Snack wären sie so viel besser, wenn man etwas Protein hinzufügen würde. Zum Beispiel eine kleine Handvoll Nüsse oder einen Joghurt. Ideal wären auch ein paar Tomaten mit etwas Käse.

Das Protein hilft den Zucker aus den Früchten langsamer ins Blut abzugeben. Dadurch wird ein steiler Anstieg der Insulinkonzentration verhindert. Solch ein steiler, schneller Anstieg des Insulinspiegels kann zu einem späteren Energieeinbruch führen. Dieser wiederum macht Heißhunger auf noch mehr zuckerhaltige Snacks. Durch das zusätzliche Protein fühlt man sich außerdem schneller voll.

Auf Obst und Gemüse verzichten

Es ist genauso wichtig nicht nur hartgekochte Eier als Snack zu wählen. Frisches Obst und Gemüse liefern viel Wasser, Ballaststoffe und Nährstoffe.

Ganzes Obst sollte dabei gegenüber Smoothies und Säften bevorzugt werden. Durch das Kauen nimmt der Körper schneller wahr, wenn er satt ist.

Aufmerksam Essen

Wenn wir ehrlich sind, essen die meisten während der Arbeit. Was uns vielleicht dazu bringt schneller unsere Aufgaben zu erledigen. Leider bring es uns auch dazu, umso schneller die Tüte Chips oder Nüsse aufzuessen.

Wer isst, ohne sich darauf zu konzentrieren, wird mehr essen – und mehr Kalorien aufnehmen- als er benötigt. Die Devise lautet: bewusst genießen!

0 Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen