Vitamin D in der Schwangerschaft hat Einfluss auf Muskelstärke des Kindes


Eine Studie, die in dem “Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism” veröffentlicht wurde, deutet darauf hin, dass Mütter mit einer hohen Vitamin D-Aufnahme während der Schwangerschaft Kinder mit stärkeren Muskeln bekommen.

Vitamin D hilft uns dabei Calcium und Phosphat aufzunehmen und zu verstoffwechseln, hält so unsere Knochen gesund und reguliert das Immunsystem. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass Vitamin D unser Gehirn leistungsfähig erhält und das Risiko für eine Reihe von Erkrankungen wie Asthma, rheumatische Arthritis und Krebs reduziert.

Von allen Vitaminen in unserem Körper ist Vitamin D einzigartig. Einerseits können wir es über Lebensmittel aufnehmen, andererseits bildet es der Körper unter Sonnenbestrahlung in der Haut selbst. Den Großteil des Vitamin D-Bedarfs decken wir über das Sonnenlicht, einen geringen Teil können wir über Lebensmittel wie fettreichen Fisch, mit Vitamin D angereicherte Cornflakes, Eier und Leber, weniger über pflanzliche Lebensmittel decken.

Wissenschaftler und Fachgesellschaften gehen davon aus, dass zwischen 50 und 80 Prozent der Menschen in Deutschland nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt sind. Die britischen Wissenschaftler dieser Studie sagen, dass ein Vitamin D-Mangel auch in England vielfach vorkommt. Insbesondere junge Frauen und werdende Mütter sind besonders häufig betroffen. In Großbritannien wird Schwangeren daher dringend geraten, zusätzlich zu den Mahlzeiten 10μg Vitamin D einzunehmen. Was viele Frauen jedoch nicht umsetzen.

Vorangegangene Studien konnten bereits zeigen, dass geringe Vitamin D-Spiegel sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu verringerter Muskelstärke. Man wusste bisher jedoch wenig über die Auswirkungen der mütterlichen Vitamin D-Versorgung währen der Schwangerschaft.

Um mehr herauszufinden, wurden die Vitamin D-Spiegel von 678 schwangeren Frauen in der 34. Schwangerschaftswoche gemessen. Anschließend wurden Muskelmasse und Greifstärke der Kinder im Alter von vier Jahren untersucht.

Ergebnis:

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Mütter, die einen hohen Vitamin D-Spiegel hatten, Kinder hatten, die viel stärker greifen konnten, als die Kinder von Müttern mit niedrigen Vitamin D-Spiegeln. Ebenso gab es einen kleineren, aber signifikanten Zusammenhang von Müttern mit hohen Vitamin D-Werten und größerer Muskelmasse der Kinder.

Dieser Zusammenhang könnte Auswirkungen auf das gesamte Leben der Kinder haben. Es ist wahrscheinlich, dass die Kinder mit stärkeren Muskeln ebenso im Erwachsenenalter vor hohen Muskelverlusten geschützt  sein könnten.

0 Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen