• Darm Parasiten Stuhltest | cerascreen
  • Darm Parasiten Stuhltest | cerascreen

Darmparasiten Test

Stuhltest auf Parasiten und Wurmeier im Darm

Bandwürmer, Fadenwürmer und andere Parasiten können sich im menschlichen Darm einnisten. Dort sorgen sie häufig für Beschwerden wie Durchfall, Bauchschmerzen, Abgeschlagenheit und ungewollten Gewichtsverlust. Manchmal leben sie aber auch jahrelang unbemerkt im Darm, bevor es zu Symptomen kommt.

Der cerascreen® Darmparasiten Test ist eine Stuhluntersuchung auf verschiedene Arten von Parasiten (Kryptosporidien, Amöben, Lamblien, Blastozysten) und Wurmeiern (Zwergfadenwurm, Peitschenwurm, Rinderbandwurm / Schweinebandwurm).
  • Zuhause Probe entnehmen – bequem & diskret
  • professionelle Analyse im medizinischen Fachlabor
  • Zeit sparen: keine Wartezeit, kein Arztbesuch
  • Konkrete Handlungsempfehlungen
  • Ergebnis innerhalb von 1-2 Werktagen nach Probeneingang

Normaler Preis 60.00 € inkl. MwSt. – Versandkostenfrei (DE)
Icon Prod_1 cera Schnelle Lieferung
Icon Prod_3 cera Schnell durchführbar
Icon Prod_4 cera120 Tage Rückgaberecht

Produktinformationen



Die Vorteile des Darmparasiten Tests

Sind Sie in den letzten Wochen von einer Reise in die Tropen oder Subtropen zurückgekehrt und haben Magen-Darm-Beschwerden? Dahinter könnten Parasiten und Würmer im Darm stecken. Einige kommen sogar in westlichen Industrieländern wie Deutschland vor. Werden Darmparasiten per Stuhluntersuchung nachgewiesen, lassen sie sich meist gut therapieren.

Mit dem cerascreen® Darmparasiten Test erhalten Sie eine Analyse Ihrer Stuhlprobe im medizinischen Fachlabor. Sie müssen dazu keine Wartezeiten oder Arztbesuche in Kauf nehmen. Ihre Probe nehmen Sie diskret und bequem zu Hause.

Profitieren Sie von unserer Expertise: cerascreen® ist Marktführer für medizinische Probenahme- und Einsendekits in Europa, mit 8 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Auswertung von Tests. Wir haben mehr als 50 zugelassene Einsende-Testkits (Medizinprodukte) entwickelt, werten jährlich rund 150.000 Proben aus und beliefern 19 Länder.

Ihr Testergebnis

Wir informieren Sie per E-Mail, sobald Ihre Probe ausgewertet ist. Über die mein cerascreen App oder den gesicherten Online-Kundenbereich im Benutzerkonto auf unserer Website erhalten Sie Ihren individuellen Ergebnisbericht. Sehen Sich sich den Bericht bequem auf dem Smartphone, Tablet oder Computer an oder drucken Sie ihn einfach aus.

Erfahren Sie in der Laboranalyse, ob verschiedene Arten von Darmparasiten und Wurmeiern in Ihrer Stuhlprobe festgestellt wurden. Lernen Sie durch konkrete Handlungsempfehlungen, wann ein Arztbesuch angebracht ist, wie Sie Ihren Darm im Alltag stärken und wie Sie sich vor Darmparasiten schützen können. In den umfangreichen Gesundheitsinformationen lesen Sie, was bei einer Parasitenbesiedlung des Darms passiert und welche Auswirkungen das auf Ihren Körper hat.

Musterergebnisbericht anzeigen

Häufige Fragen zu Darmparasiten

  • Warum sollte ich auf Darmparasiten testen?

    Parasiten sind Lebewesen, die auf Kosten eines anderen Lebewesens leben – ihres Wirtes. Dazu gehören Wesen, die außerhalb des Wirtes aktiv sind, wie die blutsaugenden Mücken und Zecken. Aber auch solche, die sich in uns Menschen niederlassen, wie bestimmte Einzeller und Würmer im Darm.

    Diese Parasiten lösen oft keine eindeutigen Symptome aus. Meist äußern sie sich durch unspezifische Beschwerden wie Blähungen und Durchfall, ungewollten Gewichtsverlust oder Abgeschlagenheit. Manchmal verursachen sie auch gar keine Symptome. In solchen Fällen kann ein Test wertvolle Hinweise auf eine Infektion geben.

    Das ist besonders – aber nicht nur – dann sinnvoll, wenn sie von einer Reise in die Tropen oder Subtropen zurückgekehrt sind. Denn in diesen Regionen kommen deutlich mehr Parasiten vor, die uns Menschen befallen können.

    Achtung: Wenn Sie anhaltende, starke Durchfälle oder andere sehr schwere Magen-Darm-Beschwerden haben, suchen Sie so schnell wie möglich eine Ärztin oder einen Arzt auf.

  • Wer sollte den Test machen?

    Der Darmparasiten Test eignet sich vor allem, um Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall nachzugehen, die nach einer Reise in die Tropen oder Subtropen auftreten. Viele Parasiten, die den Menschen befallen, kommen in diesen Regionen gehäuft vor. Werden Parasiten oder Würmer nachgewiesen, können Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt aufsuchen – wenn nicht, sparen Sie sich den Arztbesuch.

    Einige Parasiten kommen aber auch in westlichen Industrieländern vor, beispielsweise die Kryptosporidien. Deswegen kann der Test auch ohne vorherige Fernreise sinnvoll sein, wenn Sie etwa unter starkem Durchfall leiden.

  • Wie funktioniert der Test?

    Für den Darmparasiten Test entnehmen Sie sich selbst zuhause eine kleine Stuhlprobe. Dazu nutzen Sie eine Stuhlauffanghilfe und einen Entnahmelöffel, die beide dem Testkit beiliegen. Anschließend schicken Sie die Probe in einem Probenröhrchen an ein medizinisches Fachlabor.

    Das Labor analysiert Ihre Probe in einer mikroskopischen Untersuchung auf sieben verschiedene Arten von Darmparasiten und Wurmeiern.

  • Was sagt mir der Ergebnisbericht?

    Der Ergebnisbericht verrät Ihnen, ob verschiedene Arten von Darmparasiten und Wurmeiern in Ihrer Stuhlprobe nachgewiesen werden konnten oder nicht.

    Auf diese Darmparasiten werden getestet:

    • Kryptosporidien (Cryptosporidium parvum)
    • Amöben (Entamoeba histolytica)
    • Lamblien (Giardia lamblia)
    • Blastozysten (Blastocystis hominis)

    Auf die Wurmeier dieser Arten wird getestet:

    • Zwergfadenwurm (Strongyloides stercoralis)
    • Peitschenwurm (Trichuris trichiura)
    • Rinderbandwurm / Schweinebandwurm (Taenia saginata / Taenia solium)
  • Welche Empfehlungen bekomme ich?

    Wurden bestimmte Darmparasiten oder Wurmeier bei Ihnen festgestellt, empfehlen wir, sich ärztliche Hilfe zu holen. Ärzt*innen können häufig Medikamente verschreiben, mit denen sich die Parasiten bekämpfen lassen.

    Außerdem erhalten Sie Tipps dazu, wie Sie nach einer Infektion mit Darmparasiten und gegebenenfalls einer Antibiotika-Therapie Ihre Darmflora wieder aufbauen und generell Ihre Darmgesundheit unterstützen können.

  • Sind Darmparasiten-Infektionen meldepflichtig?

    Einige der Darmparasiten sind nach dem Infektionsschutzgesetz meldepflichtig. Das bedeutet, dass Labore und Arztpraxen, die sie diagnostizieren, dem Gesundheitsamt Bescheid geben müssen.

    Von den im cerascreen® Darmparasiten Test untersuchten Erregern sind die Amöbe Entamoeba histolytica, Kryptosporidien sowie Lamblien meldepflichtig.

    Unser Labor gibt die Daten bei positivem Befund dieser Parasiten an das Gesundheitsamt weiter, das Sie daraufhin kontaktiert.

  • Welche Symptome verursachen Darmparasiten?

    Egal ob einzellige Parasiten, Bandwürmer oder Fadenwürmer – das Hauptsymptom eines Darmparasiten ist in der Regel starker Durchfall. Dazu kommen oft andere Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen, Krämpfe, Übelkeit und Erbrechen. Weitere mögliche Beschwerden sind Appetitlosigkeit, ungewollter Gewichtsverlust und ein generelles Unwohlsein.

    In einigen Fällen kann es aber auch jahrelang keine Symptome geben. Vor allem Bandwürmer können lange im Darm leben, bevor sich Beschwerden einstellen.

  • Welche Würmer gibt es beim Menschen?

    Viele Würmer, unter anderem Bandwürmer, leben als Parasiten. Einige wenige von ihnen können auch uns Menschen befallen. Meistens gelangen sie über verunreinigtes Essen oder Wasser in unseren Verdauungstrakt.

    In einigen Fällen verbleiben sie jahrelang unbemerkt im Darm, verursachen aber häufig irgendwann Magen-Darm-Beschwerden.

    Wurden die Würmer festgestellt, können Ärzt*innen Medikamente (Anthelminthika, also Anti-Wurm-Mittel) verschreiben, mit denen sich die Würmer bekämpfen lassen.

  • Welche Wurmeier werden getestet?

    Der Zwergfadenwurm ist eine Besonderheit, weil er nicht über die Nahrung in den Darm gelangt. Seine Larven sind so winzig, dass sie durch die nackte Haut in den Körper eindringen können. In den feuchtwarmen Tropen und Subtropen, wo der Wurm vorkommt, sollten Sie deswegen möglichst nicht Barfuß laufen oder sich mit bloßer Haut auf den Boden legen. Die erwachsenen Zwergfadenwürmer werden bis zu 3 Millimeter groß. Sie können die Strongyloidiasis (Infektion mit Zwergfadenwürmern) verursachen, die mit Übelkeit, Erbrechen und blutigem Durchfall, aber auch mit Atemwegsbeschwerden einhergehen kann.

    Der Peitschenwurm nistet sich im Dickdarm ein und kann bis zu fünf Zentimeter lang werden. Weltweit sind rund eine Milliarde Menschen an der Darmkrankheit Trichuriasis erkrankt, die er auslöst. Die Würmer kommen am häufigsten in Entwicklungsländern mit niedrigen Hygienestandards vor, die Ansteckung erfolgt in der Regel über mit Wurmeiern verunreinigten Salat und Gemüse.

    Bandwürmer sind dafür berüchtigt, im Darm mehrere Meter lang werden zu können. Beim Menschen kommen unter anderem die beiden Arten Rinderbandwurm (bis zu 12 Meter lang und 7 Millimeter breit) und Schweinebandwurm (bis zu 7 Meter lang und 5 Millimeter breit) vor. Die beiden sind sich zum Verwechseln ähnlich und können jeweils die Erkrankung Taeniasis auslösen. Die Ansteckung erfolgt meistens über infiziertes Rind- oder Schweinefleisch, das nicht ausreichend erhitzt wurde.

  • Was sind Kryptosporidien?

    Kryptosporidien sind Erreger, die auf der ganzen Welt vorkommen. Sie lösen die Durchfallerkrankung Kryptosporidiose aus und waren schon für über 500 Durchfall-Epidemien verantwortlich, vor allem in den USA, England, Neuseeland und Australien.

    Meistens stecken Menschen sich über verunreinigtes Wasser an, zum Beispiel durch Trinkwasser, Eiswürfel oder das Wasser in Schwimmbad, Flüssen und Seen. Es sind aber auch Infektionen durch Lebensmittel und sogar von Mensch zu Mensch oder von Tier zu Mensch möglich.

    Normalerweise legt sich die Erkrankung nach einer bis zwei Wochen wieder. In der Zwischenzeit müssen Betroffene bei schweren Krankheitsverläufen Flüssigkeit und Elektrolyte zugeführt bekommen, weil sie durch die starken Durchfälle viel Wasser verlieren.

  • Was sind Lamblien?

    Lamblien sind Einzeller, die sich im Darm niederlassen und dort Krankheiten auslösen können. Der Fachausdruck für den Erreger ist Giardia lamblia, die dazugehörige Durchfallerkrankung nennt man Lamblienruhr, Lambliose oder Lambliasis.

    Die Lamblien sind vor allem in den Tropen und Subtropen verbreitet, weltweit sind bis zu 200 Millionen Menschen infiziert. Menschen aus Europa stecken sich deshalb vor allem auf Fernreisen mit ihnen an. Meistens passiert das durch verunreinigtes Trinkwasser, manchmal auch durch unhygienisch zubereitete Lebensmittel.

    Die Symptome reichen von starken Bauchschmerzen und Durchfällen bis hin zu grippeähnlichen Beschwerden mit Fieber. In einigen Fällen verläuft die Infektion auch ganz ohne Symptome. Behandelt wird die Lamblien-Infektion mit einem antibiotischen Medikament.

  • Was sind Amöben?

    Amöben sind einzellige Lebewesen, die keine feste Körperform haben.Einige von ihnen verursachten Krankheiten. Im menschlichen Dickdarm kann die Amöbe Entamoeba histolytica den Amöbenruhr auslösen, eine Durchfallerkrankung.

    Die Amöben gelangen meistens über verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel in den Körper. Sie können bei unzureichender Hygiene aber auch per Schmierinfektion von Mensch zu Mensch weitergegeben werden.

    Das Hauptsymptom des Amöbenruhr ist Durchfall. Es kann aber auch zu krampfartigen Bauchschmerzen, Schleim und Blut im Stuhl sowie zu Fieber und Gewichtsverlust kommen. Eine Antibiotika-Therapie kann die Amöben bekämpfen.

  • Was sind Blastozysten?

    Mit Blastozysten sind Erreger der Art Blastocystis hominis gemeint, die in Entwicklungsländern und in den Tropen sehr häufig sind. Kinder sind besonders oft betroffen. Die Blastozysten können von Tieren auf den Menschen übertragen werden, aber auch durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel.

    In einigen Fällen verursacht eine Infektion gar keine Symptome, in anderen treten unter anderem Bauchschmerzen, wässriger Durchfall, Übelkeit und Erbrechen auf. Wird der Erreger nachgewiesen und es liegen Beschwerden vor, wird in der Regel mit Antibiotika behandelt.

  • Wie schütze ich mich vor Darmparasiten?

    Um sich vor Darmparasiten zu schützen, ist Hygiene entscheidend. Das gilt vor allem beim Urlaub in den Tropen und Subtropen, wo viele der Parasiten und Würmer vorkommen.

    Typische Infektionswege sind verunreinigtes Trinkwasser und unhygienisch zubereitete Lebensmittel. Deswegen gilt vor allem in subtropischen und tropischen Ländern:

    • Achten Sie besonders auf Handhygiene.
    • Trinken Sie nur Mineralwasser und abgekochtes Wasser, verwenden Sie keine Eiswürfel.
    • Meiden Sie ungeschältes Obst und Gemüse.
    • Achten Sie bei Fleisch besonders darauf, dass es gut durchgegart ist.
    • Verschlucken Sie beim Baden in Flüssen und Seen kein Wasser.
  • Warum werden nicht mehr Würmer getestet?

    Der cerascreen® Darmparasiten Test konzentriert sich auf die Arten von Würmern, deren Eier gut im Stuhl nachweisbar sind. Es gibt zwar noch mehr Würmer, die den menschlichen Darm befallen können – sie lassen sich aber in der Regel nicht in der Stuhlprobe feststellen.

    Ein Beispiel dafür sind die Madenwürmer. Der Madenwurm legt seine Eier nicht im Darm, sondern um den After herum, was dort Juckreiz verursachen kann. Die Eier wandern deswegen nicht in den Stuhl, lassen sich aber mit speziellen Klebestreifen nachweisen und in einigen Fällen sogar mit dem bloßen Auge erkennen.

    Auch der Hunde- und der Fuchsbandwurm können Menschen befallen. Diese Würmer sind aber nicht auf das Überleben im Menschen ausgelegt und können sich dort nicht richtig fortpflanzen. Sie befallen oft Organe wie Lunge oder Leber, Ärzt*innen können sie mit bildgebenden Verfahren erkennen. Im Stuhl lassen sie sich nicht nachweisen.

    Wieder andere Würmer, die in manchen Tests untersucht werden, leben im Dünndarm, also relativ weit weg vom Darmausgang. Es ist deswegen unwahrscheinlich, dass sie im Stuhl gefunden werden, weshalb eine Stuhlanalyse hier wenig sinnvoll ist.

  • Für wen ist der Test nicht geeignet?

    Der Darmparasiten Test ist für bestimmte Personengruppen nicht oder nur eingeschränkt geeignet:

    Menschen mit ansteckenden Krankheiten wie Hepatitis und HIV dürfen den Darmparasiten Test nicht durchführen.

    Schwangere und stillende Frauen sollten den Darmparasiten Test nur unter ärztlicher Begleitung durchführen. Für sie gelten auch die Referenzwerte und Empfehlungen nicht, sie sollten sich Empfehlungen zum Testergebnis also von Ihrem Arzt oder Therapeuten einholen.

    Der Darmparasiten Test eignet sich nicht für Kinder unter 18 Jahren.

    Der Test ist außerdem nicht dazu da, schwere Krankheiten zu untersuchen. Leiden Sie beispielsweise unter schweren Depressionen oder extremen Schmerzen, wenden Sie sich an einen Arzt.

Von Experten empfohlen

  • Vitamin D Test

    Vitamin D Test

    cerascreen DE

    Normaler Preis 29.00 €

  • Vitamin D Test Doppelpack - 7%

    Vitamin D Test - Doppelpackung

    Cerascreen DE

    58.00 €
    Sonderpreis 54.00 €

  • Test auf Lebensmittelallergie und Lebensmittelunverträglichkeit

    Lebensmittel-Reaktionstest

    Cerascreen DE

    Normaler Preis 99.00 €

  • Histamin-Intoleranz Test zur Messung des DAO Werts - 20%

    Histamin-Intoleranz Test

    Cerascreen DE

    49.00 €
    Sonderpreis 39.00 €

Kundenmeinungen

Basierend auf 5 Kundenmeinungen Schreiben Sie eine Bewertung
60.00 € inkl. MwSt. Versandkostenfrei in DE
60.00 € inkl. MwSt. Versandkostenfrei in DE