• Kostenloser Versand ab 35€
  • Marktführer in anwendbarer Labordiagnostik
  • Jährlich über 250.000 Testauswertungen
  • Wissenschaftlich geprüft
  • In 20 Ländern verfügbar

coronavirus

selbsttests

nahrungsergaenzung

coaching-kurse

/pages/gesundheitsberatung-mit-cerascreen

/pages/online-arzt

/blogs/gesundheitsportal

/pages/ueber-uns

Vitamin D3 für Kinder

coronavirus

selbsttests

nahrungsergaenzung

coaching-kurse

/pages/gesundheitsberatung-mit-cerascreen

/pages/online-arzt

/blogs/gesundheitsportal

/pages/ueber-uns

3 Products

Vitamin D für Kinder: wichtig für die Knochengesundheit

Das Skelett von Säuglingen und Kleinkindern wächst besonders in den ersten Wochen und Monaten rasant. Vitamin D ist für Kinder von großer Bedeutung für die Aushärtung der Knochen. Das sogenannte Sonnenvitamin regelt nämlich den Phosphat- und Calciumstoffwechsel – ist dieser gestört, können Kinder an Rachitis (Knochenerweichung) erkranken. Verformungen des Skeletts sind die mögliche Folge. Darum lautet die allgemeine medizinische Empfehlung, dass Babys und kleine Kinder Vitamin D in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhalten sollen.


Warum brauchen alle Kinder Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel?

Vitamin D ist lebensnotwendig und wird vom Körper selbst gebildet – dafür benötigt er jedoch Sonnenlicht, das auf ungeschützte Haut trifft. Eine kleinere Rolle spielt die Aufnahme des Vitamins über die Nahrung – der Tagesbedarf lässt sich allerdings nicht über Lebensmittel decken. Da Säuglinge nicht der direkten Sonne ausgesetzt werden dürfen und auch Kleinkinder nur mit hohem UV-Schutz den sicheren Schatten verlassen sollten, ist die Gabe von Vitamin D für Kinder in Deutschland medizinisch empfohlen.


Ab wann und wie lange soll ich Vitamin D für Kinder verabreichen?

Die Gabe von Vitamin D zur Rachitisprophylaxe wird Eltern ab der ersten Lebenswoche angeraten – bis zum zweiten Sommer. So erhalten im Winter geborene Kinder Vitamin D für insgesamt 1,5 Jahre. Es kann auch darüber hinaus noch ratsam sein, Kleinkindern Vitamin D zuzuführen: wenn sie nur mit hohem UV-Schutz oder nicht lange genug im Freien sind. Daher ist es auch über den empfohlenen Zeitraum hinaus wichtig, den Vitamin-D-Spiegel zu kontrollieren und bei einem Mangel das Sonnenvitamin weiter zu supplementieren.


Vitamin D für Kinder: Dosierung

Kinderärzte verschreiben pro Tag in der Regel 400 bis 500 I.E. Vitamin D für Kinder (entspricht 10 bzw. 12,5 Mikrogramm). Die tolerierbare Gesamtmenge für Kinder bis 10 Jahre hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) auf 50 Mikrogramm festgelegt – insofern bewegt sich die täglich empfohlene Gabe in einem sicheren Bereich. Eine Überdosierung sollten Eltern unbedingt vermeiden: Das fettlösliche Vitamin wird nicht ausgeschieden, sondern lagert sich in Muskel- und Fettgewebe ein. Das kann zu gesundheitlichen Problemen führen, bis hin zum Versagen der Nieren.

Höhere Dosierung für Frühchen: Mit einem Geburtsgewicht, das unter 1.500 Gramm liegt, sollten Kinder mehr Vitamin D erhalten. Die empfohlene Dosierung liegt bei 800 bis 1.000 I.E.


Sollen meine Kinder Vitamin-D3-Tropfen oder Tabletten bekommen?

Säuglingen und Kleinkindern können Sie Vitamin-D-Tabletten leicht verabreichen: einfach auf einem Teelöffel in Wasser auflösen und in den Mund geben. Als Alternative gibt es Vitamin-D3-Tropfen für Kinder – diese sind jedoch häufig höher dosiert als die Tabletten. Außerdem kann die Tropfengröße variieren oder es kommt vor, dass gleich zwei Tropfen hintereinander die Flasche verlassen. Daher sollten Sie Tropfen ebenfalls erst auf einem Teelöffel vordosieren und Ihrem Kind nicht direkt in den Mund geben.


Wie sinnvoll ist ein Vitamin-D3- und K2-Präparat für Kinder?

Vitamin K ist für die Blutgerinnung von großer Bedeutung. Es wird Neugeborenen nach der Geburt und bei den beiden folgenden Vorsorgeuntersuchungen prophylaktisch in hoher Dosierung verabreicht. Ein Mangel kann zu Hirnblutungen und anderen schwerwiegenden Störungen führen.

In späteren Lebensjahren besteht keine ärztliche Empfehlung mehr für die Verabreichung von Vitamin K. Wissenschaftlich diskutiert wird, ob sich Vitamin D3 und Vitamin K2 in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken. Das Vitamin K2 steckt in natürlicher Form in Eigelb, Milchprodukten und Fleisch. Für Kinder mit eingeschränktem Speiseplan gibt es bei cerascreen® beispielsweise Kautabletten mit Fruchtgeschmack, in denen die Vitamine D3 und K2 kombiniert vorliegen.
promo_image
20% Freunden schenken, 20% bekommen